Ost Tour Madeira mit Monte

Ost Tour

Funchal, Camacha, Ribeiri Frio, Faial, Santana, Machico und Monte

 

Abwechslungsreich wie keine zweite Region zeigt sich Madeiras Osten. Kühle, grüne Höhen im Kontrast zu karger wüstenfarbiger Landschaft, zeitgenösische Architektur paart sich mit tradionsreichen Stätten und uraltem Handwerk. Der östliche Teil der Insel, zwischen Gaula und dem Pico do Castanho, ist zugleich ihr geschichtsträchtigster.

Ihre Fahrt in Richtung Osten führt Sie zunächst zu dem Gebiet wo Funchal einst entstand und sich ausgebreitet hat. Weiter geht es nach Ponta do Garajau, wo die berühmte Statue des Christus Redeemer steht. Dort können Sie unter seinen ausgebreiteten Armen die Aussicht über das Meer und die wunderschöne Umgebung von Funchal mit dem Naturpark von Garajau genießen. Weiter geht es nach Camacha, das Handwerkszentrum für Flechterei in Madeira. Der Ort ist umgeben von Terrassenfeldern mit Apfelbäumen und feuchten Tälern. Auf dem Boden dieser Täler wachsen die kleinen Korbweiden, aus deren Ruten die Bewohner Camachas Möbel und andere Gegenstände flechten. Das kleine Dorf mit seinen Blumen und Kunstobjekten wird Sie ganz sicher beeindrucken.

14 km nordwestlich von Camacho hat die staatliche Forstbehörde eine Forellenzucht eingerichtet und um die Fischbecken herum einen kleinen botanischen Garten angelegt. Nicht weit entfernt serviert man in einem urigen Lokal frische und hausgeräucherte Forellen. Ein kleiner Spaziergang in dieser herrlichen Gegend rundet den Besuch ab. Mittagessen ist dort möglich.

Weiter führt Sie Ihre Fahrt nach Faial und Santana. Dank seiner strohgedeckten historischen (Holz)-Häuser ist Santana der bekannteste Ort an der Nordküste. Gut 100 dieser “Casa de Colmo” liegen noch in dieser Gegend. Drei wurden neben dem modernen Rathaus wieder aufgebaut, eines birgt hinter seiner farbenfrohen Fassade Originalmobilar aus früherer Zeit. Ein weiteres Haus dient als Handwerksatelier.

Auf dem Rückweg lernen Sie Machico kennen, Madeiras drittgrößte Stadt. Fast 500 Jahre war Machico gleichberechtigt mit Funchal, der Inselmetropole. Heute ist die schon im 15. Jahrhundert durch Zuckerrohranbau prosperierende Siedlung ein modernes, vom Fluss in zwei Hälften gespaltenes Städtchen, das sich müht Anschluss zu finden an die touristische Entwicklung der Insel.

Sehenswert sind das historische Fischerviertel und der neue Yachthafen mit Uferpromenade. Mit 3 Forts versuchten die Bewohner im 18. Jahrhundert ihre leicht zugängliche Bucht vor Piratenüberflällen zu schützen. Zwei sind erhalten geblieben und können besichtigt werden.

Weiter geht Ihre Fahrt nach Monte. Der Ort liegt 660 m über dem Meeresspiegel und ist bekannt für seine subtropischen Gärten und der Kirche mit dem Grab von Kaiser Karl I., dem letzten regierenden Kaiser von Österreich.

Genießen Sie das kühle Klima, die reiche Vegetation und den schönen Blick auf das Meer bis hinunter nach Funchal. Spazieren Sie durch den tropischen Garten Monte Palace (Eintritt nicht im Preis inklusive) mit seiner reichen Flora und Fauna. Auch zwei orientalische Gärten können besichtigt werden.

Anschließend besteht die Möglichkeit in einem legendären Korbschlitten ins Tal zu fahren. Eine rasante holprige Tour, die Sie keinesfalls versäumen sollten. (Preis 12,50 Euro/pro Person, nicht inklusiv).

Ihre Tour endet mit einer Stadtrundfahrt durch Funchal bevor Sie zurück zum Schiff fahren.

Preis pro Person: ab 50 Euro